Leserstimmen + Blog-Rezensionen

           Immer wieder hatte ich das Gefühl, wenn ich zu viele Seiten des Buches am Stück lese, verpasse ich etwas. Das Buch hat mir einige neue Denkanstöße gegeben und ließ sich sehr flüssig lesen. Besonders die Beschreibungen der Begegnungen mit Einheimischen in Thailand, Kambodscha und Laos haben mich angesprochen, so auch die anderer Reisender und ihre Geschichten. Die Photos im Buch haben mir immer wieder geholfen, mir die Situationen noch bildlicher vorzustellen. Sehr toll fand ich die Ausführungen der Tage im Kloster und über die Vipassana Meditation. Obwohl ich nicht selbst meditiert habe, war das für mich sehr entspannend und beruhigend. Es hat mich gefreut, über Vipassana und generelle Freundlichkeit und Ruhe zu lesen. Das erinnert mich daran, es selbst zu versuchen, um mehr Gelassenheit und Ruhe in meinen Alltag einzubauen.

                                                                                                                       

                                                                                     09.04.2018   Mia Greimann, 14 Jahre

 
           
       Dieses Buch las sich so gut durch, dass ich immer wieder in Versuchung war, Passagen vorzublättern, um wieder an jene Stelle zurückzukehren, an der ich mich  befand. Bis zum Schluß bleibt die Spannung erhalten und das Klosterleben der 10-tägigen Vipassana-Meditation wurde sehr eindrucksvoll wiedergegeben. Die persönlichen Erlebnisse von Astrid Müller und ihrer Reise ließen mich schon einmal eintauchen in das Leben der Menschen in Thailand, Laos und Kambodscha. Sicher werde ich bei meiner nächsten Asienreise aufmerksamer werden auf jene Seiten eines Landes, die Reiseveranstalter gerne aussparen. Gerne habe ich das Buch weiter empfohlen und auch verschenkt.
 
                                                                                                                 25.02.2018, Doris Rieck
 
 
Es gibt Bücher, bei denen ich versuche, das Zu-Ende-lesen herauszuzögern, weil ich mich in die Geschichte so behaglich eingewoben fühle. Erleuchtung für Zweifler gehört in diese Kategorie. Was allerdings neu ist, dass ich danach das Gefühl hatte, ich wäre Astrid Müllers Freundin. Gleichzeitig fühlte ich Trauer, dass diese Verbindung mit Ende des Buches ebenfalls beendet ist. Von daher kann ich nur ganz dringend appellieren, bald ein weiteres Buch zu veröffentlichen!
 
                                                                                01.01.2018 Stefanie Stavenhagen

         

 

Wer Einblicke in die Wirklichkeit und den Alltag der Menschen in diesen Ländern sucht und sich gleichzeitig nicht scheut, zehn Tage Meditationsfreuden und -leiden im buddhistischen Kloster im Kopf mitzuerleben, dem kann ich dieses Buch wärmstens empfehlen. Es ist eine Inspiration der ganz besonderen Art und mein persönlicher Liebling ist die kleine Zitronengrasprinzessin. Ich finde, derartige Begegnungen mit den Menschen der bereisten Länder sind absolut bereichernd.

 

                                                                                                                    02.09.2017 Regina Übelmann  

 

           Der Autorin Astrid Müller ist es gelungen, ihre Suche nach sich selbst mutig in die Tat umzusetzen. Ich bin ihr neugierig gefolgt, Seite für Seite auf ihrer spirituellen Reise. Der Weg nach innen benötigt im Außen Marathonstrecken und was sich anfänglich in tastenden Schritten über Sitten, Ortskunde und dem  Prozedere der für Europäer unendlich mühsam zu erlernenden Meditationsübungen zeigte, wurde im Verlauf der Handlung - so schien es mir -zu einer selbstreflektierten Achtsamkeit der Protagonistin. Eine lesenswerte Aufforderung innezuhalten, nicht nur für Menschen mit buddhistischem Anspruch. Danke für die Impulse, Astrid.

                                                                                                                  09.08.2017  Ilona Beier, Autorin      ​                     

 

                 

            Vielen Dank für dieses wunderbare Buch, liebe Astrid. Du hast einen sehr schönen Schreibstil, der mich von der ersten Seite an gepackt und mitgerissen hat. Ich hatte so manche Träne in den Augen, aber habe auch oft geschmunzelt. Du hast mir einen Einblick in Deine Persönlichkeit gegeben und mich mit Deinen Erlebnissen und Erfahrungen zum Innehalten und Nachdenken gebracht. Du bist eine mutige Frau und ich freue mich schon jetzt auf ein neues Buch von Dir.

 

                                                                                                                    18.07.2017   Gesine Menz 

 

 

                   Dein Buch hat mir so manches Stündchen grosser Freude bereitet und mich immer wieder an meine lange Zeit in Indien erinnert. Nun weiss ich endlich auch, dass es mein ganzes Leben lang Vipassana war, was mich fasziniert, angezogen und beeinflusst hat. Für mich war auch eine grosse Freude, dein exzellentes Deutsch zu lesen. Seite für gelesene Seite: Spass, Nachdenken, Schmunzeln, Lernen! Ach, und die Art und Weise wie du deine Körpersprache beobachtet und diese dann als Parallele zur Empfindung beschrieben hast war für mich wieder mal ein Augenöffner. Also klasse und grosse Freude - danke!

 

                                                                                                                       06.04.2017    Dagmar Barua

 

 

           Liebe Astrid, deine Reise hast du so bildhaft geschildert, dass ich in Gedanken mühelos mit dir mitgereist bin. Obgleich dich die bedbugs schier lahmgelegt hatten, hast du durchgehalten. Alle Achtung! Selbst den Humor hast du nicht verloren, wenn ich an manchen deiner Sätze denke. Durch deinen Reisebericht habe ich einen sehr anschaulichen Einblick in die bereisten Länder erhalten. Dein Buch hat mir große Freude gemacht und einige schöne Lesestunden geschenkt. Danke.

 

                                                                                                                    16.03.2017   Dieter Kermas, Autor   

 

 

Sandy Seebers Blog zu meinem Buch 

         

 

        

                                                                 

 

     

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Astrid Müller, Berlin